Medikamente enttarnen Tumoren

PROF. DR. DIRK ARNOLD
Asklepios Klinik Altona

Immunsystem blockiert –

Medikamente enttarnen Tumoren

Prof. Dr. Dirk Arnold setzt in der Krebstherapie die innovative Immuntherapie ein
Prof. Dr. Dirk Arnold setzt in der Krebstherapie die innovative Immuntherapie ein

Normalerweise erkennt unser Körper die meisten Tumoren und macht sie unschädlich“, beschreibt Prof. Dr. Dirk Arnold unser Immunsystem. „Einige Tumorarten sind jedoch sehr clever und tricksen unsere körpereigene Abwehr aus, indem sie Mechanismen produzieren, die sie für das eigene Immunsystem gewissermaßen unsichtbar machen“, erklärt der Chefarzt der Abteilung für Onkologie mit Sektion Hämatologie der Asklepios Klinik Altona weiter. Hier wendet der Krebsexperte die innovative Immuntherapie an, bei der spezielle Antikörper die Tumoren an als „Immun-Checkpoint“ bezeichneten Stellen markieren und enttarnen und so dem körpereigenen Immunsystem helfen, die Kontrolle wiederzuerlangen.

Vor allem immunreaktive Tumorarten, also Tumoren mit einer bestimmten Oberflächenstruktur und einer hohen Rate an genetischen Veränderungen, wie sie etwa beim Melanom, bei Lungenkrebs, Kopf- oder Halstumoren oder auch Tumoren des Magen-Darm-Trakts vorkommen, können damit gut behandelt werden. „Wir sehen jedoch nur bei wenigen Patienten sehr große Erfolge – bei anderen hingegen sind oft kaum Veränderungen messbar, und häufig muss die Immuntherapie in Verbindung mit anderen Krebstherapien wie der Chemo- oder Strahlentherapie eingesetzt werden.“

So kann eine medikamentöse Behandlung oder auch die Strahlentherapie selbst gegen die Erkrankung aktiv sein – aber auch die Tumoren erst für eine Immuntherapie sensibilisieren. „Daher besteht die Krebsbehandlung auch in der medikamentösen Therapie fast nie aus nur einem Therapieverfahren, und darüber hinaus sind fast immer verschiedene Disziplinen und Fachärzte mit einbezogen“, so Prof. Arnold. „Vielmehr ist die richtige Kombination und Abfolge der Verfahren entscheidend für den Behandlungserfolg. Ich nenne das ,im richtigen Kontext, in der richtigen Dauer, in der richtigen Kombination‘ “. Der international renommierte Krebsexperte, der zuvor an der Charité, an der Universität Halle- Wittenberg, im UKE und zuletzt in Lissabon tätig war und fast 20 internationale Studien mit innovativen Therapieansätzen anführte, vorwiegend bei Tumoren des Magen- Darm-Trakts, leitet derzeit eine europäische Studie zu einer Immuntherapie bei fortgeschrittenem Darmkrebs.

„Antikörper helfen, die Tumore zu enttarnen, damit das körpereigene Immunsystem die Kontrolle wiedererlangen kann.“

Darüber hinaus ist Prof. Arnold Vorstandsmitglied der Europäischen Fachgesellschaft für Medizinische Onkologie und dort Verantwortlicher des Leitlinienprogramms für Magen-Darm- Tumoren. „Mich hat immer schon der faszinierende wissenschaftliche molekular-biologische Ansatz der Onkologie gereizt, mit den vielen Innovationen“, erklärt Prof. Arnold. „Zudem kann ich meine Patienten über eine längere Zeit über viele Fachdisziplinen hinweg begleiten und – wenn Sie so wollen – „Lotse“ an ihrer Seite sein.“

ASKLEPIOS TUMORZENTRUM HAMBURG
Prof. Dr. Dirk Arnold
Onkologie mit Sektion Hämatologie

Asklepios Klinik Altona
Asklepios Klinik Altona
Paul-Ehrlich-Straße 1
22763 Hamburg
Tel.: (040) 18 18-81 12 11
www.asklepios.com/hamburg/altona

Schwerpunkte
Innovative medikamentöse Therapie
Immuntherapie
Darmkrebs
Magen-und Speiseröhrentumoren
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Akute und chronische Leukämien, MDS
Multiples Myelom
Urogenitale Tumoren
Gynäkologische Tumoren
Kopf-Hals-Tumoren
Tumore des Gehirns bzw. zentralen Nervensystems (ZNS)
Lungenkrebs
Indolente und aggressive Lymphome, CLL
Gutartige Störungen der Blutbildung

Auszug Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 14.09.2017

0

0%