Individualisierte Brustkrebstherapie

DR. URSULA SCHOLZ
Standortübergreifendes Brustzentrum

Individualisierte Brustkrebstherapie

verbessert Heilungschancen

Dr. Ursula Scholz leitet das Brustzentrum mit den drei Standorten Barmbek, Wandsbek und Nord
Dr. Ursula Scholz leitet das Brustzentrum mit den drei Standorten Barmbek, Wandsbek und Nord

Das Mammakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, von der jede achte Frau im Laufe ihres Lebens betroffen sein kann. Die Heilungsrate habe sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt, berichtet Dr. Ursula Scholz, Chefärztin des standortübergreifenden Brustzentrums im Asklepios Tumorzentrum Hamburg: „Mit individualisierten Therapien erreichen wir heute eine Heilungsrate von über 80 Prozent.“ Auch wenn sie und ihr Team immer wieder auch mit Spätrezidiven oder hochaggressiven Tumoren konfrontiert würden, sei die Situation deutlich besser als früher. Meist sei eine brusterhaltende Operation möglich, da sich auch größere Tumoren in vielen Fällen durch eine vorgeschaltete Chemotherapie im Vorfeld verkleinern lassen.

Nach der Operation kommen, abgestimmt auf den Tumor und die Ausgangssituation der Patientin, weitere Verfahren wie Strahlentherapie, Chemotherapie, Hormonentzugsbehandlung und zielgerichtete Antikörper zum Einsatz.

Ein entscheidender Faktor für den Therapieerfolg bei Brustkrebs ist die Erfahrung des Behandlungsteams. Deshalb wurde die Therapie des Mammakarzinoms im Asklepios Tumorzentrum in einem standortübergreifenden Brustzentrum mit dem Hauptsitz in der Asklepios Klinik Barmbek konzentriert. „Hier bieten wir eine tägliche Sprechstunde an und führen alle Operationen durch“, erklärt Dr. Scholz das Konzept: „In den Asklepios Kliniken Wandsbek und Nord bieten wir einmal wöchentlich Sprechstunden an, untersuchen die Patientinnen, führen feingewebliche und Ultraschalldiagnostik durch und besprechen den Befund mit der Patientin.“ Zudem sei das Brustzentrum per Videokonferenz mit den anderen Kliniken vernetzt, erklärt Chefärztin Dr. Scholz. In dieser Struktur sieht sie große Vorteile: „Für die Patientinnen ist es oft angenehmer, dass sie die Vor- und Nachgespräche vor Ort führen können und nicht immer ins Zentrum nach Barmbek müssen.“ Für die Zertifizierung des Brustzentrums sei es aber wichtig, dass es einen Standort für die Operationen gibt: „Das erhält die Qualität und sorgt dafür, dass die Patientinnen bestmöglich versorgt sind.“

„Mit individualisierten Therapien erreichen wir heute eine Heilungsrate von über 80 Prozent.“

Moderne Diagnostik und erfahrene Experten verbessern die Heilungschancen
Moderne Diagnostik und erfahrene Experten verbessern die Heilungschancen

Komplettes Angebot
Am Standort Barmbek bieten die Spezialisten des Brustzentrums das komplette Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Verfahren an, von Hochgeschwindigkeitsstanzen zur Abklärung unklarer Befunde über Mikrokalkuntersuchungen in der Radiologie mit Vakuumbiopsie bis hin zur Lokalisation verdächtiger Befunde per Kernspintomografie. Zudem verfügt die Klinik über zwei auf die Brustkrebsdiagnostik spezialisierte Pathologen, eine Onkologie und eine Palliativstation. Eine ganz wichtige Rolle spielten auch die speziellen Brustschwestern, die die Patientinnen als Lotsen durch den Behandlungsablauf begleiten, sich um Termine beim Sozialdienst, Psychoonkologie, Perücken- und BH-Versorgung kümmern sowie viele Aktivitäten wie Yoga, Tai Chi oder Sportprogramme anbieten.

ASKLEPIOS TUMORZENTRUM HAMBURG
Dr. Ursula Scholz
Standortübergreifendes Brustzentrum

Asklepios Klinik Barmbek
Rübenkamp 220
22291 Hamburg
Tel.: (040) 18 18-82 46 00
Fax: (040) 18 18-82 86 21
www.asklepios.com/hamburg/barmbek/experten/standortuebergreifendes-brustzentrum

Schwerpunkte
Brustkrebs
Genetisch bedingter Brustkrebs (BRCA1&2)

Auszug Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 14.09.2017

0

0%