Sport als Medizin

DR. KAY NIEMIER

Rückenzentrum Am Michel

Sport als Medizin

Auf die Dosierung kommt es an

Dr. Kay Niemier berät im Rückenzentrum Am Michel Leistungs- und Freizeitsportler, um beste Voraussetzungen für ein gesundes und effektives Training zu schaffen
Dr. Kay Niemier berät im Rückenzentrum Am Michel Leistungs- und Freizeitsportler, um beste Voraussetzungen für ein gesundes und effektives Training zu schaffen

Sport ist gesund, bei vielen Krankheiten die beste Medizin und beugt anderen vor. „Wir sind für die Bewegung gemacht, doch unser Alltag ist vor allem statisch, geprägt von einseitiger und falscher Belastung. Wir verbringen den Tag am Schreibtisch, im Auto oder in der Bahn, bewegen uns viel zu wenig. Damit leben wir gegen unsere Biologie und bekommen ohne sportlichen Ausgleich Probleme“, erklärt Dr. Kay Niemier vom Rückenzentrum Am Michel.

Er hat sich darauf spezialisiert, Patienten mit Rückenschmerzen und anderen Erkrankungen dabei zu helfen, ihre Beschwerden durch Bewegung in den Griff zu bekommen. Aber auch passionierte Freizeit- und sogar Leistungssportler suchen Rat bei Niemier, wenn es darum geht, ihr Training und ihre sportlichen Leistungen zu optimieren. Bei Beschwerden im Bewegungssystem müsse die Ursache geklärt werden, so Niemier: „Oft gibt es Probleme in Bewegungsabläufen, die wir optimieren können.“ Wer über 50 Jahre alt ist und schon lange nicht mehr aktiv war, sollte auf jeden Fall einmal ein Auge darauf werfen lassen, rät Niemier.

„Die ideale Sportart ist immer die, die am meisten Spaß macht.“

Dr. Kay Niemier im Beratungsgespräch
Dr. Kay Niemier im Beratungsgespräch

Auch wer unter Bluthochdruck oder anderen Herz-Kreislauf- Erkrankungen leidet, sollte sich beraten lassen, um sportliche Aktivitäten gezielt zu dosieren. Grundsätzlich gebe es keine Verbote oder Tabus: „Die ideale Sportart ist immer die, die am meisten Spaß macht. Man muss aber die Voraussetzungen dafür schaffen, dass man bestimmte Sportarten ausüben kann. Wenn ich von 0 auf 100 anfange, kommt es geradezu zwangsläufig zu Problemen. Man muss gezielt auf sein Ziel hintrainieren, einen Trainingsplan haben und langsam aufbauen.“ Gemeinsam mit den Sporttherapeuten des Rückenzentrums prüft Niemier den aktuellen Leistungsstand des Patienten, die individuellen Ziele und die dafür nötigen Schritte: „Wir führen Ausdauer- Leistungs- und Krafttests durch, prüfen Koordination, Bewegungsabläufe, Defizite und Ressourcen.

Letztendlich geht es darum, vorhandene Ressourcen zu stärken und Defizite Stück für Stück abzubauen.“ Tatsächlich seien Sport und Bewegung eine sehr wirksame Medizin, sagt Niemier: „Meist sind sie wirksamer als Medikamente, aber schwieriger anzuwenden.“ Deshalb sei es sehr wichtig, nicht auf eigene Faust zu experimentieren, sondern sich spätestens beim Auftreten von Problemen professionell beraten zu lassen: „Ein falsches Training hat auch Nebenwirkungen, das darf man nicht unterschätzen.“

Dr. Kay Niemier
Facharzt für Allgemeinmedizin,
Physikalische
und Rehabilitative Medizin
Rückenzentrum Am Michel
Ludwig-Erhard-Straße 18
20459 Hamburg
Tel.: (040) 413 623-0
Fax: (040) 413 623-518
E-Mail: praxis@ruecken-zentrum.de
www.ruecken-zentrum.de

Schwerpunkte
Sportmedizin
Leistungsdiagnostik
Manuelle Medizin
Schmerztherapie

Private Krankenversicherung
Selbstzahler

Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 24.11.2016

0

0%