Spezialisten für Verletzungen im Alter

PROF. DR. CHRISTIAN A. KÜHNE

Asklepios Klinik Wandsbek

Spezialisten für Verletzungen im Alter

Minimalinvasive OP vermeidet Bettlägerigkeit

Die Asklepios Klinik Wandsbek verfügt über eine der größte Notaufnahme im Hamburger Osten
Die Asklepios Klinik Wandsbek verfügt über eine der größte Notaufnahme im Hamburger Osten

Knochenbrüche bei älteren Menschen sind für Mediziner eine besondere Herausforderung: Einerseits ist es sehr wichtig, dass die Betroffenen so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommen, um Folgekrankheiten durch lange Bettlägerigkeit zu vermeiden – andererseits heilt der Knochen bei älteren Menschen in der Regel deutlich langsamer als bei jüngeren.

Durch den Einsatz neuer, minimalinvasiver Operationsverfahren lasse sich dieses Dilemma aber oft lösen, berichtet Prof. Dr. Christian Kühne, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek: „Patienten mit einer schweren Osteoporose erleiden nicht selten schon durch leichte Stürze oder ein kräftiges Hinsetzen Knochenbrüche am Becken oder der Wirbelsäule, sogenannte pathologische oder Insuffizienzfrakturen. Diese Verletzungen sind früher häufig erfolglos konservativ behandelt worden.

“Um den Betroffenen die Bettlägerigkeit zu ersparen, gehen die Wandsbeker Spezialisten einen anderen Weg: „Wir stabilisieren den Knochen durch Metallelemente, die wir über ganz kleine Schnitte und Tunnel einführen.“ Dieses Verfahren komme vor allem bei Beckenring- und Wirbelsäulenfrakturen zum Einsatz, erklärt Kühne: „Auch die Oberarmkopffraktur operieren wir durch einen kleinen Schnitt seitlich am Oberarm, so dass die Verletzung durch die OP minimal ist.“ Durch dieses schonende Vorgehen profitiere die Funktionalität des Armes und die Patienten können das Krankenhaus in der Regel schneller verlassen.

Auch Handverletzungen gehören zu den Schwerpunkten von Prof. Kühne
Auch Handverletzungen gehören zu den Schwerpunkten von Prof. Kühne

„Das sind große Fortschritte der Alterstraumatologie“, so Kühne. „Zudem verfügen wir hier in Wandsbek über eine sehr erfahrene Geriatrie, in der Patienten mit hüftgelenknahen Brüchen rehabilitativ weiterbehandelt werden können – unterstützt durch ein hochspezialisiertes Team aus Krankengymnasten, Logopäden und Neurophysiologen.“

Schnellstmögliche Rehabilitation
„Wir müssen alles tun, um ältere Patienten schnell wieder in Bewegung zu bringen“, betont Kühne. „Knochenbrüche, speziell der Hüfte oder des Beckens, sind für ältere Menschen relevante Verletzungen, die auch nach der operativen Behandlung oftmals mit starken Einschränkungen der Alltagsfähigkeit verbunden sind. Hier erhoffen wir uns von einer intensiven geriatrischen Rehabilitation eine deutliche Verbesserung der Alltagsfähigkeit – und damit auch der Selbstständigkeit unserer Patienten“, erläutert Prof. Kühne das Wandsbeker Konzept.

Prof. Dr. Christian A. Kühne
Orthopädie und
Unfallchirurgie
Asklepios Klinik Wandsbek
Alphonsstraße 14
22043 Hamburg
Tel.: (040) 18 18-83 12 53
Fax: (040) 18 18-83 16 20
www.asklepios.com/hamburg/wandsbek/experten/orthopaedie

Schwerpunkte
Schwerverletztenversorgung (regionales Traumazentrum)
Alterstraumatologie
Endoprothetik
Handchirurgie

Gesetzliche Krankenkassen
Private Krankenversicherung
Selbstzahler

Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 24.11.2016

0

0%