Schonende Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten

ENDOKRINOLOGIE-TEAM

Klinikum Stephansplatz

Schonende Behandlung von gutartigen Schilddrüsenknoten

Neuartige Echotherapie als Alternative zur Operation

Zusammen mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Keihan Ahmadi-Simab (links) bespricht Oberärztin Dr. Margarete Kern das Ergebnis einer Ultraschall-Diagnostik
Zusammen mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Keihan Ahmadi-Simab (links) bespricht Oberärztin Dr. Margarete Kern das Ergebnis einer Ultraschall-Diagnostik

Jeder dritte Deutsche ist im Laufe seines Lebens von einem Schilddrüsenknoten betroffen. Die Diagnose ist immer beunruhigend – auch wenn sich herausstellt, dass der Knoten gutartig ist und keinerlei Therapie bedarf. Sollte ein gutartiger Knoten doch therapiert werden müssen, wenn er etwa zu viel Schilddrüsenhormone produziert (heißer Knoten) oder stört, weil er ein Druckgefühl verursacht, stehen bisher die Radiojodtherapie oder eine Operation als Therapie zur Verfügung.

Nun gibt es eine Alternative zu diesen beiden Therapieformen: Das Zentrum für interdisziplinäre Medizin am Klinikum Stephansplatz, an dem erfahrene und renommierte Ärzte aus über 20 Fachgebieten eng zusammenarbeiten, bietet als erstes und einziges Zentrum in Hamburg die Echotherapie als neuartige Behandlung bei gutartigen Schilddrüsenknoten an. Die Echotherapie nutzt therapeutischen Ultraschall, um gutartige Schilddrüsenknoten, die Beschwerden beim Patienten hervorrufen, nichtinvasiv zu behandeln. Lediglich das betroffene Knotengewebe wird zerstört – ganz ohne Schnitte, Narben und Vollnarkose.

„Mit der Echotherapie können wir gezielt Knoten behandeln, ohne das Organ in seiner Funktion zu beeinträchtigen.“

Schonend und ohne OP werden Patienten mit gutartigen Schilddrüsenknoten mit therapeutischem Ultraschall behandelt
Schonend und ohne OP werden Patienten mit gutartigen Schilddrüsenknoten mit therapeutischem Ultraschall behandelt

Bei der Echotherapie werden die Schallwellen gebündelt, ähnlich den Sonnenstrahlen unter einer Lupe. In der Folge erhitzt sich der Knoten kurzzeitig auf 85 Grad Celsius und schmilzt förmlich ein. Der Körper baut das so zerstörte Gewebe nach und nach ab. Eine Besonderheit: Die Echotherapie wird mit Hilfe von Ultraschallbildern überwacht, was sie sehr präzise macht. Bei der Behandlung entstehen keine Narben, und das operationsbedingte Risiko entfällt. Das gesunde umliegende Gewebe bleibt erhalten, und die Schilddrüse erfüllt nach der Behandlung wieder ihre natürliche Funktion. Für die Behandlung, die zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauert, reicht eine orale Schmerztherapie in Form einer Schmerztablette.

Nach einer kurzen Erholungsphase können die Patienten sofort wieder nach Hause gehen und ihren Alltag aufnehmen. Das Endokrinologie-Team des Klinikums Stephansplatz kooperiert eng bei der Echotherapie mit den niedergelassenen Kollegen vom Gesundheitsverbund Nord (GVN). Immer mehr Krankenkassen in Deutschland übernehmen die Kosten der Echotherapiebehandlung im Rahmen von Sonderverträgen.

Klinikum Stephansplatz
Stephansplatz 3
20354 Hamburg
Tel.: (040) 320 88 31-0
Fax: (040) 320 88 31-30
echotherapie@klinikumstephansplatz.de
www.klinikum-stephansplatz.de

Private Krankenversicherung
Gesetzliche Krankenkassen (bitte erfragen!)
Selbstzahler

Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 24.11.2016

0

0%