Hanse-Hernienzentrum Hamburg im Aufwind

PROF. DR. HENNING NIEBUHR & DR. HALIL DAG

Hanse-Hernienzentrum Hamburg

Hanse-Hernienzentrum Hamburg im Aufwind

Vorreiterstellung in Deutschland und neuer Spezialist

Dr. Halil Dag, Teamleiterin Kendra Klement und Prof. Dr. Henning Niebuhr im Hanse-Hernienzentrum am Standort Eppendorf
Dr. Halil Dag, Teamleiterin Kendra Klement und Prof. Dr. Henning Niebuhr im Hanse-Hernienzentrum am Standort Eppendorf

Mit mehr als 6.200 Operationen in sechs Jahren verfügen die Spezialisten des Hanse-Hernienzentrums Hamburg über die größte Routine in der Behandlung des Leistenbruchs und anderer Hernien in Deutschland. Das zeigen die Daten des OP-Registers HerniaMed, das unter der Schirmherrschaft der zuständigen Fachgesellschaften die hierzulande durchgeführten Hernienoperationen zu Zwecken der Qualitätssicherung erfasst und auswertet. „Wir haben aus diesem Register bereits viel gelernt“, berichtet Prof. Dr. Henning Niebuhr, Gründer und Leitender Arzt des Hanse-Hernienzentrums. „Für uns sind die Langzeitergebnisse der einzelnen Operationsmethoden entscheidend.“ So wisse man heute, dass nicht jedes Kunststoffnetz, das bei Eingeweidebrüchen zum dauerhaften Verschluss der Bruchpforte eingelegt wird, fixiert werden muss, so Niebuhr: „Das ist schonender für die in dem Bereich verlaufenden Nerven.“

Als Facharzt für Chirurgie und spezielle Viszeralchirurgie hat sich Niebuhr auf die Behandlung von Eingeweidebrüchen spezialisiert. 2007 gründete er mit dem Hanse-Hernienzentrum eine hochspezialisierte Einrichtung mit Standorten in Eppendorf und Bergedorf sowie mittlerweile vier klinischen Abteilungen (Bethesda-Krankenhaus, Praxisklinik Bergedorf, Facharztklinik Eppendorf, Klinik Fleetinsel). Das Hanse-Hernienzentrum ist eines von fünf zertifizierten Referenzzentren für die Hernienchirurgie in Deutschland und vereint als einziges Facharztpraxen und Kliniken. Aufgrund seiner Erfahrung ist Niebuhr auch an der Erstellung der internationalen Leitlinien für Leistenbruchoperationen beteiligt.

Prof. Dr. Henning Niebuhr
Prof. Dr. Henning Niebuhr

Dr. Halil Dag
Dr. Halil Dag

Neuer Spezialist für die Sportlerleiste
Mit dem Viszeralchirurgen Dr. Halil Dag ist ein neuer Arzt ins Hanse-Hernienzentrum eingetreten, der dessen Möglichkeiten noch erweitert, berichtet Niebuhr: „Mit ihm haben wir nicht nur einen jungen Kollegen gewonnen, der alle modernen Operationsverfahren beherrscht, das Hanse-Hernienzentrum um eine neue Praxis in Barmbek ergänzt und die Versorgung türkischsprachiger Patienten verbessert, sondern auch einen Spezialisten für die sogenannte Sportlerleiste.“

Diese Erkrankung tritt vor allem bei durchtrainierten Fußballern auf und ist leicht mit einem Leistenbruch zu verwechseln. Ursache ist eine relative Schwäche der inneren Bauchwand, die entsteht, wenn das innere Blatt der Bauchwand durch den Zug der extrem trainierten Muskeln überlastet wird und sich im Leistenbereich vorwölbt. Das führt zu einer schmerzhaften Reizung der begleitenden Nerven. Der Leistenschmerz sei ein komplexes Geschehen, das 102 verschiedene Ursachen haben kann, so Niebuhr. Deshalb hat er mit weiteren Experten das Hamburger Netzwerk Leistenschmerz gegründet, in dem sich Chirurgen, Neurologen, Neurochirurgen, Orthopäden, Rheumatologen, Gynäkologen und Urologen bei der Diagnostik unterstützen und auch Spezialisten für Krankengymnastik, Schmerztherapie und Osteopathie vertreten sind.

Hanse-Hernienzentrum Hamburg
Eppendorfer Baum 8
20249 Hamburg
Tel.: (040) 41 46 90 04
Alte Holstenstraße 16
21031 Hamburg
Tel.: (040) 72 57 51 15
post@hanse-hernienzentrum.de
www.hanse-hernienzentrum.de

Schwerpunkte
Bauchwandbruch
Leistenbruch
Nabelbruch
Narbenbruch
Schenkelbruch
Zwerchfellbruch
Sportlerleiste
Loss of Domain

Gesetzliche Krankenkassen
Private Krankenversicherungen
Selbstzahler

Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 24.11.2016

0

0%