Behandelt wie ein Profisportler

DR. HELGE RIEPENHOF, DR. ANDREAS S. GONSCHOREK

BG Klinikum Hamburg

Behandelt wie ein Profisportler

Versorgung und Prävention für Teams und Einzelsportler

Helfen Sportlern, ihre Leistung zu steigern und gleichzeitig gesund zu bleiben: Dr. Andreas S. Gonschorek und Dr. Helge Riepenhof (v. l. n .r.)
Helfen Sportlern, ihre Leistung zu steigern und gleichzeitig gesund zu bleiben: Dr. Andreas S. Gonschorek und Dr. Helge Riepenhof (v. l. n .r.)

Gezerrt, gestaucht, gebrochen? Verletzungen im Sport passieren schnell und müssen fachmännisch behandelt werden. Noch besser ist es, ihnen vorzubeugen – das ist der Leitgedanke der Sportmediziner am BG Klinikum Hamburg seit rund 10 Jahren. Wie im Spitzensport brauchen Athleten und Verantwortliche bei der sportmedizinischen Betreuung vor allem Effizienz. Denn sie wollen nicht nur ihre Ziele schnell und nachhaltig erreichen. Auch Trainings- und Wettkampfausfälle sollen möglichst gering sein. „Das geht nur, indem man Akutversorgung, Rehabilitation, Return-to-Play-Tests, Betreuung in Vereinen und Prävention bündelt. Deshalb bieten wir alle Kompetenzen aus einer Hand an – von der Orthopädie und Unfallchirurgie, über Sportmedizin und Neurologie bis hin zur Therapie und Vorbeugung“, beschreibt Dr. Helge Riepenhof das Angebot.

„Mit unserem Wissen der Profimedizin helfen wir auch ambitionierten Freizeitsportlern.“

Ein weiteres Plus: Ob fünf Triathleten oder 20 Fußballer, im BG Klinikum können alle zusammen getestet werden. Das interdisziplinäre Team aus Ärzten, Neuropsychologen, Sportwissenschaftlern und Physiotherapeuten betreut nicht nur Profis wie die Fußballer von AS Rom oder Hannover 96, sondern auch Amateur- und Freizeitsportler. „Für unsere Profisportler entwickelten wir eine gezielte Trainingssteuerung, um Verletzungen vorzubeugen und die Leistung zu stärken.

Nationalspieler Antonio Rüdiger beim Leistungscheck
Nationalspieler Antonio Rüdiger beim Leistungscheck

Mit diesem Wissen der Profimedizin helfen wir aber auch ambitionierten Freizeitsportlern, die sich etwa auf einen Marathon oder Triathlon vorbereiten“, erklärt der Ärztliche Leiter. „Wir wollen aber auch gesundheitliche Risiken minimieren. Zum Beispiel durch unseren ,Brain Check‘ bei anhaltenden Beschwerden nach Gehirnerschütterungen“, betont Dr. Andreas Gonschorek, der den Bereich Neurotraumatologie leitet. „Aber nicht nur Gehirnverletzungen, auch kleinere Störungen am übrigen Nervensystem haben große Auswirkungen. Neben Muskeln können auch Nerven überlastet werden und zu Leistungsminderung und Verletzungsgefahr beitragen“, so der Neurologe.

Immer öfter werden die Spezialisten auch nach der Möglichkeit eines Gesundheits-Check-up gefragt. „Hier überprüfen wir dann etwa Kreislauf und Stoffwechsel oder analysieren das Körperfett und geben Tipps wie man verletzungsfrei bleibt“, sagt Dr. Riepenhof. Unterstützt wird die Arbeit durch eine sportwissenschaftliche Grundlagenforschung. Studien und Projekte im Profi- und Freizeitsport optimieren das Training, reduzieren Verletzungen und begleiten wissenschaftlich die Therapiekonzepte.

BG Klinikum Hamburg
Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg
Tel.: (040) 7306 3458
Fax: (040) 739 46 60
sportmedizin@bgk-hamburg.de
www.bg-klinikum-hamburg.de

Schwerpunkte
Individueller Gesundheitscheck und Prävention
Sportmedizinische Beratung
Return-Co-Play-Analyse nach Knieverletzungen
Leistungsdiagnostik und -prävention für Teams und Einzelsportler
Brain Check und Neuropsychologische Baseline-Untersuchung

Private Krankenversicherung
Gesetzliche Krankenkassen (bitte erfragen!)
Selbstzahler

Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 24.11.2016

0

0%