Ernährungstherapie heilt Diabetes mellitus Typ 2

DR. MATTHIAS RIEDL
Medicum Hamburg

Ernährungstherapie heilt Diabetes mellitus Typ 2

Dr. Matthias Riedl ist Mitglied im Vorstand des Bundes der Deutschen Ernährungsmediziner (BDEM) und im Team der „Ernährungs-Docs“ im NDR/ WDR-Fernsehen
Dr. Matthias Riedl ist Mitglied
im Vorstand des Bundes der
Deutschen Ernährungsmediziner
(BDEM) und im Team der
„Ernährungs-Docs“ im NDR/
WDR-Fernsehen

Welchen enormen Einfluss die Ernährung auf unsere Gesundheit hat, wurde lange unterschätzt. „Übergewicht ist heute die Mutter der meisten Erkrankungen“, erklärt der Diabetologe und Ernährungsspezialist Dr. Matthias Riedl vom Medicum Hamburg: „80 Prozent unserer heutigen Erkrankungen hängen mit dem Verhalten zusammen; das betrifft nicht nur Rauchen und Alkohol, sondern auch das Essen. 20 Prozent der Krebsfälle sind direkt auf Übergewicht zurückzuführen, auf der anderen Seite versterben 30 Prozent der Krebstoten nicht am Krebs selbst, sondern sie verhungern, weil sie falsch ernährt werden.“ Deshalb müsse sofort eine Ernährungstherapie eingeleitet werden, wenn ein Patient mit Krebs diagnostiziert wird, so Riedl: „Viele nehmen sonst so stark ab, dass sie zu mager für eine Chemotherapie und für den Kampf gegen den Tumor sind.“ Viele andere Erkrankungen wie Refluxösophagitis, Gicht, Bluthochdruck, Magen- Darm-Erkrankungen, Migräne oder Herzrhythmusstörungen ließen sich über die Ernährung ebenfalls positiv beeinflussen, manche auch heilen.

Das gelte vor allem für den Diabetes mellitus Typ 2, so Riedl: „Wir sind mit 100 Mitarbeitern, davon 35 Ärzte und Therapeuten, Europas größte fachübergreifende Einheit, die alle Felder rund um den Diabetes abdeckt, einschließlich der dafür relevanten Fachrichtungen wie zum Beispiel Kardiologie, Innere Medizin, Augenheilkunde und Zahnmedizin. Wir bieten das gesamte Spektrum der Diabetestherapie an mit Insulintherapie, Pumpentherapie und Fußambulanz. Wir haben aber auch eine Psychotherapie dabei und – was sonst bisher keiner hat – die Ernährungstherapie.“ Diese breite Basis eröffne ganz neue Möglichkeiten, erklärt Riedl: „Wir können nun Krankheiten wie Diabetes mit einer effektiven Ernährungstherapie tatsächlich heilen.“ Er schätzt, dass 10–70 Prozent der Diabetiker heilbar sind – je nach dem Erkrankungsstadium. Die übliche Therapie mit Tabletten und frühzeitigem Insulineinsatz führte in einen Teufelskreis, so Riedl: „Mehr Insulin führt zu mehr Gewicht, das wiederum den Insulinbedarf erhöht. Bis vor zehn Jahren sind wir auch so verfahren, haben dabei aber festgestellt, dass viele Patienten dadurch richtig dick werden und schließlich versterben.“

Dieses Schicksal lasse sich mit einer modernen Ernährungstherapie verhindern, verspricht Riedl: „Je früher diese Behandlung einsetzt, desto größer ist die Chance auf Heilung. In der Frühphase gelingt das bei bis zu 70 Prozent der Patienten, später schaffen wir es immerhin, Typ-2-Diabetiker vom Insulin wieder loszubekommen. Bei Typ-1-Diabetikern erreichen wir zwar keine Heilung, verbessern aber die Einstellung so, dass Blutzuckerschwankungen nachlassen und die Zuckerwerte nach dem Essen nicht mehr so stark ansteigen. Wir haben die Ernährungstherapie, die hierzulande bislang ein Schattendasein führt, und die Diabetestherapie zusammengeführt“, beschreibt Riedl den entscheidenden Schritt. „Das ist noch Avantgarde, aber in 20 Jahren wird das der Standard sein.“ Am Anfang stehe die Analyse der bisherigen Ernährungsgewohnheiten: „Das funktioniert wie eine Unternehmensanalyse: Welche Bereiche sind gesund, wo gibt es etwas zu verbessern?“ Im Gegensatz zur Diät werde nur so wenig wie möglich verändert, das erhöhe die Aussicht auf dauerhaften Erfolg. Die meisten Menschen dosieren das Eiweiß falsch, erklärt Riedl: „Wir wissen genau, wie viel Eiweiß der Mensch braucht: 1,2 g pro kg Körpergewicht pro Tag. Essen wir zu viel, wird der Überschuss ins Fett eingelagert.

Zu uns kommen auch Sportler, die ihre Ernährung optimieren möchten.“

Das Team des Medicum Hamburg deckt an seinen beiden Standorten am Berliner Tor und in Farmsen das komplette Spektrum der Diabetestherapie ab
Das Team des Medicum Hamburg deckt an seinen beiden Standorten am Berliner Tor und in Farmsen das komplette Spektrum der Diabetestherapie ab

Essen wir zu wenig, werden wir nicht satt genug. Eiweiß sättigt, macht Durst und fördert den Muskelaufbau. Deshalb muss es über den Tag verteilt zu jeder Hauptmahlzeit richtig dosiert sein.“ Männer machten bei der Ernährung meist andere Fehler als Frauen, so Riedl: Frauen essen oft mittags nur einen Salat, um Kalorien zu sparen – und naschen dann nachmittags Kohlenhydrate, weil sie schon wieder hungrig sind. Männer neigen eher dazu, abends mit einem großen Steak den gesamten Eiweißbedarf des Tages zu decken – davon wird aber nur ein Teil gebraucht, der Rest landet im Fettgewebe. Entwicklungsgeschichtlich sei der Mensch primär ein Sammler, kein Jäger. Daran sollte sich auch unsere Ernährung orientieren, empfiehlt Riedl: „Die Basis ist Gemüse, da gibt es kein Limit! Dazu Nüsse als perfekte Eiweißquelle und Pilze. Besonders Pistazien können den Blutzucker sogar um 0.4 % senken.

Bei Gelegenheit haben Menschen auch mal Fleisch gegessen, aber ein Mammut fiel ihnen nicht jeden Tag in die Hände.“ Zur Frage nach der richtigen Menge an Kohlenhydraten hat Riedl eine einfache Antwort: „Das hängt allein von der Bewegung ab. Kohlenhydrate sind Brennstoff und werden gebunkert, wenn man sich zu wenig bewegt und seine Ernährung nicht daran anpasst. Wir haben deshalb so viele Zivilisationskrankheiten, weil wir uns nicht artgerecht ernähren und uns zu wenig bewegen.“ Aber nicht nur Hunger beeinflusse unser Essverhalten, so Riedl, sondern auch zu schnelles Essen oder äußere Anregungen wie TV-Werbung oder Essensdüfte: „Das müssen wir uns bewusstmachen. Hier kommen unsere Psychotherapeuten mit dem Training zum Achtsamen Essen ins Spiel.“ Riedl rät allen Diabetikern zur Ernährungstherapie, unabhängig vom Grad ihrer Erkrankung: „Alle können zu uns kommen, die ihren Diabetes zurückdrängen möchten. Und wer enge Verwandte mit Diabetes hat, kann auf diese Weise selbst vorsorgen.“ Eine Ernährungstherapie umfasst in der Regel sechs Sitzungen und kostet 350 Euro, die von den gesetzlichen Krankenkassen auf Antrag mit bis zu 100 % bezuschusst werden. Private Versicherungen erstatten diese Kosten bis auf wenige Ausnahmen nicht, bezahlen aber eine ernährungsmedizinische Beratung, die gesetzlich Versicherte selbst tragen müssen (60–150 Euro).

Dr. Matthias Riedl
medicum Hamburg MVZ GmbH
Beim Strohhause 2
20097 Hamburg

Standort Farmsen
An der Walddörferbahn 15
22159 Hamburg
Tel.: (040) 80 79 79-0
Fax: (040) 80 79 79-300
www.medicum-hamburg.de

Schwerpunkte
Diabetologie
Ernährungstherapie
Prävention
Übergewicht
Psychotherapie

Gesetzliche Krankenkassen
Private Krankenversicherungen
Selbstzahler

Buchtipp: Matthias Riedl: Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip 20 % Verhalten ändern, 80 % Essgewohnheiten behalten 192 S.; Gräfe und Unzer (2017); € 19,99
Buchtipp:
Matthias Riedl:
Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip
20 % Verhalten ändern,
80 % Essgewohnheiten behalten
192 S.; Gräfe und Unzer (2017); € 19,99

Auszug Anzeige aus dem Hamburger Ärztemagazin, erschienen am 29.05.2017

0

0%